Sanha-Anleihe: Gute Stimmung nach positivem Ergebnis der Gläubigerversammlung

Die Geschäftsführung der Sanha GmbH mit Bernd Kaimer an der Spitze zeigt sich zufrieden mit der Einigung. Abbildungen: Sanha GmbH & Co. KG, Essen

Es ist geschafft – die Sanha GmbH & Co. KG aus Essen hat ihr Konzept der Prolongation für die Unternehmensanleihe 2013/2018 auf den Weg gebracht. Die Einigung mit großen Anleiheinvestoren erfolgte mit deutlicher Mehrheit. Der Finanzmarkt reagierte positiv auf das Ergebnis: Der Kurs der Anleihe stieg zeitweilig um bis zu 15 %.

Das neue Konzept sieht eine Verlängerung der Anleihe (ISIN DE000A1TNA70) um weitere fünf Jahre und damit eine Laufzeit bis 2023 vor. Zudem sinkt der durchschnittliche jährliche Anleihezins von 7,75 auf 7 %. „Damit gibt es eine Win-Win-Situation für alle Seiten – die Investoren profitierten weiterhin von sehr guten Konditionen in einem anhaltenden Niedrigzins-Umfeld, während das Unternehmen sich auf die Weiterentwicklung seiner Lösungen für Rohrleitungssysteme konzentrieren kann“, erklärt Bernd Kaimer, geschäftsführender Gesellschafter.

An der Versammlung nahmen Anleiheinvestoren teil, die Schuldverschreibungen in Höhe von 10.959.000 Euro vertreten. Das entspricht 29,6 % der ausstehenden Schuldverschreibungen im Gesamtnennwert von 37.063.000,00 Euro. Die Zustimmung zum einzigen Tagesordnungspunkt „Beschlussfassung über die Neufassung der Anleihebedingungen“ (Prolongationsvorschlag) lag bei 99,8 %.

Das Familienunternehmen aus Essen geht im laufenden Jahr von Umsatzerlösen knapp über 100 Mio. Euro und einer leicht steigenden EBITDA-Marge von rund 10 % aus. Neben wachsenden Auslandsumsätzen sorgt die gute Entwicklung des Projektgeschäfts für einen positiven Ausblick.

Weitere Informationen zur Sanha-Anleihe gibt es unter: www.sanha.com/de/ueber-sanha/anleihe/finanzmitteilungen

Download

Zurück

Impressum|Datenschutz