ATEC: Rückstromsicherung RSS – für Neuanlagen und Nachrüstung

Die Rückstromsicherungen von ATEC sind nach DVGW 635 geprüft, verfügen über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung und werden in Überdruckkaskaden und Mehrfachbelegungen eingesetzt.

Rückstromsicherungen werden beim Anschluss von mehreren Wärme- bzw. Stromerzeugern an eine Abgasanlage eingesetzt. Die RSS-Lösung von ATEC ist mit einer Nutzlänge von 3 mm äußerst platzsparend. Zudem schützt ein werksseitig integrierter Siphon vor Kondensatstau. Die Rückstromsicherungen RSS sind bis 100 Pa nach DVGW G635 geprüft und vom deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zugelassen.

Der Anschluss mehrerer Geräte erfolgt häufig in einer Kaskade oder als Mehrfachbelegung über mehrere Etagen. Im Überdruckbetrieb verhindern die RSS ein Rückströmen von Verbrennungsgasen in die Feuerstätten. Das Bauteil von ATEC funktioniert als Ventil auf Basis der Schwerkraft: Bei vorhandenem Abgasstrom hebt sich der Ventildeckel und gibt den Abgasweg frei. Fehlt der Abgasstrom durch Stillstand oder Ausfall eines Gerätes, senkt sich der Ventildeckel.

Erhältlich sind zahlreiche Varianten in den Nennweiten zwischen 80 und 200 mm. Der Einbau kann flexibel abgasseitig im oder am Gerät erfolgen. Vorteilhaft ist die Positionierung innerhalb des Querschnittes; somit werden Material- bzw. Herstellerwechsel vermieden. Die Montage funktioniert problemlos in einwandigen sowie konzentrischen Abgasleitungen DN 80/125. Der integrierte Siphon hält einem Gegendruck von bis zu 350 Pa stand.

Die Bemessung der Abgasanlagen erfolgt nach der DIN EN 13384. Hierbei sind die strömungstechnischen Daten der RSS zu berücksichtigen. Die Auslegung und Dimensionierung der Rückstromsicherung zum jeweiligen Wärmeerzeuger geschieht gemäß Gerätedaten und in Abstimmung mit dem Gerätehersteller.

Weitere Informationen zu ATEC-Systemen sind auf der Webseite www.atec-abgas.de zu finden.

Download

Zurück

Impressum | | Datenschutz