E3/DC und OKAL: Fünf Jahre Partnerschaft für klimafreundliches Wohnen

Mustergültig bauen und nachhaltig leben

Systematischer Ansatz: In die Hauskonzepte von OKAL sind die Energieerzeugung und die Sektorenkopplung samt Elektromobilität integriert. (Foto

In den Musterhäusern der OKAL Haus GmbH ist die dezentrale Energiewende bereits Standard: Bei vier von fünf neuen Wohnhäusern entscheiden die Kunden sich vor dem Bau für eine PV-Anlage mit Hauskraftwerk. Die passende Speichertechnologie liefert das Osnabrücker Unternehmen E3/DC. Die Partner blicken inzwischen auf fünf Jahre erfolgreicher Kooperation zurück und wollen künftig noch intensiver zusammenarbeiten.

 

Der Bau eines Wohnhauses ist oft eine Entscheidung fürs Leben, und neben finanziellen wie gestalterischen Aspekten tritt der Anspruch, das Wohnen so klimafreundlich wie möglich zu machen, immer mehr in den Vordergrund. Die OKAL Haus GmbH aus Simmern geht dieses Thema von zwei Seiten an: mit einer nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifizierten nachhaltigen und energiesparenden Bauweise und, auf der aktiven Seite, mit der Option zur Eigenversorgung mit Solarstrom über ein Hauskraftwerk von E3/DC.

In den vergangenen fünf Jahren wurden mehrere tausend OKAL-Häuser mit den intelligenten Speichersystemen ausgestattet, wobei das vergangene Jahr 2019 mit gut 500 Hauskraftwerken das erfolgreichste der Kooperation war. Aufbauend auf diesen Erfolgen ist das gemeinsame Ziel klar: Ausgezeichnete Häuser mit wegweisender Energietechnik als Benchmark zu definieren. Die so ausgestatteten OKAL-Häuser gewinnen die Energie für den Haushalt, die Wärme und die kontrollierte Lüftung zu einem großen Teil vom eigenen Dach. Die Sektorenkopplung wird so im Premium-Fertighaus zum Standard, und in vielen Fällen schaffen die Bauherren mit einer kommunikationsfähigen E3/DC-Wallbox zugleich die Basis für die solare E-Mobilität. Ein weiterer wichtiger Aspekt: Mit dem Hauskraftwerk erhalten OKAL-Kunden eine einzigartige dreiphasige Notstromfunktion, mit der das Hauskraftwerk das gesamte Gebäude mit der gespeicherten Energie und aus der PV-Anlage weiter versorgt, wenn das Stromnetz ausfällt.

Passende Konzepte für jedes Bauprojekt

Anders als bei individuellen Neubauten lassen sich bei den OKAL-Musterhäusern vom kleinen Bungalow bis zur repräsentativen Stadtvilla alle Energiebedarfe recht präzise prognostizieren. OKAL und E3/DC entwickeln für jeden Haustyp das passende Eigenerzeugungskonzept, mit dem sich unter wirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten eine optimale Autarkie erreichen lässt. Dabei legt der Designhaushersteller großen Wert darauf, dass die Kunden mit einer kleinen Speicherkapazität einsteigen und später, beispielsweise mit der Anschaffung eines Elektroautos, noch weitere Batteriemodule nachrüsten können. Die Bandbreite der Möglichkeiten ist so groß wie bei den Hauskonzepten selbst: Von einer kleinen PV-Speicherlösung für den Haushaltsstrom bis hin zur vollen Sektorenkopplung mit Wärme und Mobilität ist alles möglich. Derzeit arbeiten die Partner an einem Konzept für eine Stadtvilla, bei der das leistungsstarke Hauskraftwerk S10 E PRO mit Speicherkapazitäten von 13 bis 39 kWh zum Standard werden soll.

Was für das Hauskraftwerk spricht

OKAL und E3/DC verbindet der Anspruch, mit zukunftsorientierten und durchdachten Produkten Maßstäbe zu setzen. Für die solare Eigenversorgung bietet OKAL ausschließlich die All In One-Systeme von E3/DC an: Mit dem eigenentwickelten intelligenten Energiemanagement steuern die Hauskraftwerke alle Energieflüsse im Haus, insbesondere die Solarstrom-Speicherung in den leistungsfähigen Lithium-Ionen-Akkus. Damit sind alle Voraussetzungen erfüllt, um das Wohngebäude voll elektrisch zu versorgen und die Sektorenkopplung im privaten Lebensbereich mit Wärme und Elektromobilität konsequent umzusetzen. Die Verbindung zum Elektroauto stellt in OKAL-Häusern die E3/DC-Wallbox her. Sie kommuniziert mit dem Hauskraftwerk und kann nach Kundenwunsch vorrangig oder sogar ausschließlich eigenen Solarstrom in die Akkus des Fahrzeugs laden.

So gehört die werkseitige Vorbereitung für die Sektorenkopplung zu den wesentlichen Vorzügen des Hauskraftwerks, betont OKAL-Geschäftsführer Stephan Klee: „Wir wollen unseren Kunden die umfassendste Lösung anbieten. Mit dem Hauskraftwerk ist eine maximale Autarkie möglich, weil es an individuelle Anforderungen angepasst wird. Es ist zudem einfach zu installieren, wird von E3/DC ferngewartet und bietet mit der 10-jährigen vollen Systemgarantie ein Höchstmaß an Sicherheit.“

Nachhaltig Bauen mit Zertifikat

Wenn der Bauherr sein schlüsselfertiges OKAL-Haus betritt, wurde das Gebäude bereits nach den Richtlinien der DGNB geprüft und hat eine Gold- oder Platin-Zertifizierung erhalten. Damit wird nicht nur für den Haustyp, sondern für die Bauausführung vor Ort unabhängig bestätigt, dass das Gebäude nach strengsten Maßstäben umweltgerecht und ressourcenschonend errichtet wurde. Die ganzheitliche und systematische Bewertung beruht auf einem erstmals 2009 gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung erarbeiteten Modell, aus dem die DGNB ein Zertifizierungssystem für die Nachhaltigkeit von Gebäuden entwickelt hat. Vor diesem Hintergrund ist es nur konsequent, dass OKAL den Kunden mit passgenauen PV-Speicherlösungen eine klimaneutrale Eigenversorgung mit Energie anbietet, mit der die Klimabilanz des Gebäudes weiter optimiert wird. „Wir begrüßen das Nachhaltigkeitskonzept von OKAL ausdrücklich“, sagt E3/DC-Geschäftsführer Dr. Andreas Piepenbrink: „Unsere CO2-vermeidende und kostensparende Technologie muss hier nicht gegen hohe Umweltlasten anarbeiten, sondern zieht von vornherein mit dem Gebäude an einem Strang.“

 

Download

Zurück

Impressum|Datenschutz