herotec: Großzügige Sachspende für Flutopfer in Bad Neuenahr

Das Unternehmen herotec spendet Material für Fußbodenheizungen für eine Gesamtfläche von 1000 m² an Flutopfer in Bad Neuenahr.

Aus eigener Erfahrung weiß Familie Heuser, wie schwer das Schicksal die Opfer der Flutkatastrophe getroffen haben muss. Umso leichter fiel es dem Ahlener Unternehmen, mit einer Materialspende ein Stück weit Normalität in einige der betroffenen Haushalte zurückzubringen. Durch die Ausstattung von Fußbodenheizungen ermöglicht herotec vielen Familien, in der kommenden kalten Jahreszeit ein warmes Zuhause.

Im Jahr 2001 war die Firma herotec von einem Hochwasser betroffen, das schwere Schäden verursachte und zu einer existenziellen Bedrohung wurde. „Wir können uns sehr gut mit den Opfern der Flutkatastrophe identifizieren und wissen, was es heißt, auf Hilfe angewiesen zu sein“, berichtet Kim Heuser, Assistenz der Geschäftsleitung. „Aus diesem Grund entschieden wir uns, die Betroffenen mit einer Sachspende zu unterstützen. Wir liefern insgesamt Material für die Ausstattung von Fußbodenheizungen für eine Fläche von 1.000 m².“

Eine für diese Zwecke geeignete Organisation fand Kim Heuser bei der Initiative „Heizungsbauer aus Leidenschaft“. Auf deren Webseite www.handwerkerhelfen.de können verschiedenste Spendenformen eingetragen werden. Sachspenden werden jedoch besonders begrüßt. „Hier hilft man genau denjenigen, die vor dem Existenzminimum stehen. Die Organisation arrangiert und koordiniert selbstständig die Verteilung der Spenden. Das finden wir Klasse! So landet die Hilfe da, wo sie gebraucht wird“, meint Kim Heuser, die sich vor Kurzem ein eigenes Bild der Lage machen konnte. Sie ist sich sicher, dass die Auswirkungen der Flutkatastrophe noch lange nicht überstanden sind. Heuser ruft auf, auch weiterhin Helfer zu motivieren, um die Betroffenen zu unterstützen.

Bild: herotec GmbH Flächenheizung, Ahlen

Download

Zurück

Impressum | | Datenschutz