Umweltfreundlich und wohngesund:

THERMAX® Brandschutzplatten sind vom Institut für Baubiologie in Rosenheim (IBR) als ökologisch hochwertig ausgezeichnet und empfohlen.

Die Außenschale des Leichtbausystems Future Therm der Schräder Abgastechnologie besteht aus THERMAX® Wärmedämm- und Brandschutzplatten. Diese werden regelmäßig vom Institut für Baubiologie Rosenheim (IBR) ausgezeichnet. Das Prüfsiegel bestätigt die Erfüllung mehrerer Testkategorien. Damit gilt der Leichtbauschacht aus dem Material als wohngesund und umweltfreundlich.

Das IBR prüft die Bauprodukte u. a. in den Kategorien Radioaktivität, Biozide, Lösemittel, organisch-gebundene Halogene, Schwermetalle, Feinstaub und auf VOC (Flüchtige organische Verbindungen, englisch volatile organic compounds, VOC).

„Bereits die Gründungsidee von Techno-Physik vor über 30 Jahren war es, ökologische Dämmstoffe zu entwickeln und zu produzieren. Um dem gerecht zu werden, lassen wir unsere THERMAX®-Produkte kontinuierlich auf Schadstoffe untersuchen. Das Prüfsiegel gibt dem Verbraucher die Sicherheit, ein ‘gesundes‘ Produkt zu verwenden“, erklärt Dr.-Ing. Daniel Leberger, Senior Product Manager der Techno-Physik Engineering GmbH aus Essen.

THERMAX® Wärmedämm- und Brandschutzplatten bestehen aus dem Rohstoff Vermiculit. Dieses in der Natur vorkommende Tonmineral ist mit dem besser bekannten Glimmer eng verwandt. Im Unterschied zu Glimmer enthält der Rohvermiculit kristallines Wasser, das durch schockartiges Erhitzen bei ca. 1.000 °C entfernt wird. Es entsteht ein granulatartiger, keim- und bakterienfreier Werkstoff mit Millionen eingeschlossener Luftzellen – mit guten Isoliereigenschaften sowie geringem Schüttgewicht. Durch ein Heißpressverfahren wird das Material mit anorganischen Bindemitteln zu einem Plattenwerkstoff verpresst. Er lässt sich mit den üblichen Werkzeugen schneiden sowie klammern, tackern, nageln, schrauben und verkleben.

Die 45 mm starken Wärmedämmplatten eigenen sich für den bautechnischen Brandschutz im Innenausbau, Hochbau und der Industrie. Kombiniert mit den Schräder-Abgassystemen lassen sich alle Feuerstätten im Über- und Unterdruckbereich anschließen. Systeme sind in den Nennweiten 80 bis 600 erhältlich.

Abbildung: Schräder Abgastechnologie, Kamen

Download

Zurück

Impressum | | Datenschutz