Vitramo: Infrarot-Element VH-I für Gipskartondecken

So schick und komfortabel kann das Heizen sein – mit den Infrarot-Heizelementen VH-I zur Integration in Gipskartondecken.

Infrarot-Elemente lassen sich vielfältig einsetzen, als Ergänzung zu konventionellen Heizsystemen ebenso wie zur Alleinheizung. Vitramo, der deutsche Qualitätshersteller, hat das Deckenheizelement VH-I für die Integration in Gipskartondecken im Angebot. Es kann zum Beispiel als schicke Lösung in Bädern installiert werden.

Bei dieser Art des Einbaus bleibt von den IR-Elementen lediglich die satinierte Glasscheibe sichtbar. Der Einbaurahmen wird in den fertigen Deckenausschnitt gesetzt, anschließend lässt sich das VH-I-Heizelement in diesen Rahmen einklippen. Zusätzlich wird es durch Drahtseile gesichert. Die Elemente werden ohne Netzstecker geliefert und sind mit einem Anschlusskabel aus Silikon ausgestattet. Bei entsprechender Sachkunde können auch SHK-Handwerker die Montage ausführen.

Die Nutzer kommen in den Genuss der angenehmen Strahlungswärme. IR-Elemente erwärmen, ähnlich wie Sonnenstrahlen auf der Haut, sehr schnell die Umgebung. Die Luft wird auf diese Weise ohne Staubaufwirbelung und Zugluft auf die gewünschte Temperatur gebracht. Passend zur Raumgröße gibt es Ausführungen mit 220, 480 oder 770 Watt.

Die Infrarot-Heizelemente VH-I lassen sich in maximal 4 Meter hohen Räumen einsetzen, vorzugsweise im Wohn- und Arbeitsumfeld. Für den ökodesignkonformen Betrieb sind sie mit einer externen Raumtemperaturkontrolle auszustatten.

Bild: Vitramo, Tauberbischofsheim

Download

Zurück

Impressum | | Datenschutz