Weiterentwicklung des Partikelfilters PTInside

Der Schräder Future-Refine PTInside überzeugt durch seine einfache Montage und den hohen Abscheidegrad von bis zu 95 %.

Mit dem neuentwickelten Future-Refine PTInside werden Feinstaubemissionen wirkungsvoll gemindert. Der Partikelfilter aus dem Hause Schräder eignet sich für kleine und mittlere Holzfeuerungsanlagen bis zu einer Nennwärmeleistung von 50 kW.

Der Partikelabscheider lässt sich in Neu- und Bestandsanlagen nutzen. Das Bauteil wird in der Abgasstrecke im Kesselraum installiert. Durch die steckerfertige Vorbereitung funktioniert das schnell, selbst bei einer schrägen Montage. Die Steuerung des Partikelabscheiders wird an der Wand montiert; es wird lediglich eine 230/240-Volt  Schutzkontakt Steckdose benötigt.

Ein integrierter Temperaturfühler schaltet den PTInside bei Feuerungsbetrieb automatisch ein und wieder aus. Die Leistungsaufnahme liegt dann bei etwa 30 Watt; im Stand-by-Modus bei weniger als einem Watt. Des Weiteren gibt ein Betriebsstundenzähler Auskunft über die Laufzeit des Geräts.

Durch das elektrostatische Prinzip lagern sich die Rußpartikel an der Innenwandung der Abgasstrecke ab. Nach Angaben des Herstellers wird ein Abscheidungsgrad von bis zu 95 % erreicht. Denkbar einfach gestaltet sich die Abreinigung: Nach dem Lösen von drei Halteklammern kann der gesamte Partikelfilter aus dem Abgasrohr geschwenkt werden, um ihn mithilfe von Pinsel und/oder Aschesauger zu säubern.

Alle abgasberührenden Teile bestehen aus hochwertigem Edelstahl 1.4404. Weitere Einzelkomponenten sowie die Steuerung entstammen den bewährten Applikationen aus der Schräder-Filtertechnik. Darüber hinaus kann der Einsatz des Partikelabscheiders durch das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle www.bafa.de gefördert werden.

Weitere Informationen stehen unter www.schraeder.com zur Verfügung.

Foto: Schräder Abgastechnologie, Kamen

Download

Zurück

Impressum | | Datenschutz